Mein Name ist Michael Arthen, 1982 geboren, bin verheiratet und habe zwei Kinder.

Bereits im frühen Alter von 12 Jahren bekam ich damals zu Weihnachten meinen ersten eigenen Computer, einen Amiga 600 von Commodore. Seit der Zeit habe ich so ziemlich jede Entwicklungsstufe der Technik mitgemacht und vor allem auch die der Kommunikationstechnik.

Angefangen mit einem quietschenden Modem, wo es immer Ärger mit Mama und Papa gab von wegen: „Blockiere nicht dauernd unsere Leitung, wir erwarten noch einen wichtigen Anruf!“
Später dann über ISDN und die danach mögliche Kanalbündelung, bis hin zu DSL 768kbts welches bis heute bei mir auf ca. 4,5Mbit angestiegen – aber nun am Ende angekommen ist.

Warum für mich das Thema Glasfaser so wichtig ist und ich mich freiwillig mit meinen Kollegen der Interessensgemeinschaft dafür stark mache, ist leicht zu erklären:

Michael Arthen

Wir sind von der neuen Technik „Glasfaser“ und deren technischen Vorteilen gegenüber dem längst überholten und veraltetem Kupferkabel überzeugt und glauben auch an dessen Langlebigkeit. Die alte Technik, egal ob Telefon- oder Fernsehkabel, stößt bereits heute an ihre Grenzen und ist absolut nicht zukunftssicher!

Die meisten von uns haben eine eigene kleine Familie und möchten daher auch für ihre Kinder die bestmöglichen Chancen, im Vergleich zu anderen heute bereits besser ausgebauten Gebieten Deutschlands, im Bezug auf Bildung ermöglichen.
In vielen Schulen wird bereits die alte grüne Klassentafel abgebaut, der Tafelschwamm und die Kreide weggeworfen und durch „Smartboards“ ersetzt: Weiße Tafeln die per Beamer mit der Information aus dem Lehrer-PC versorgt werden und auf der man mit einem „Stift“ virtuell schreiben kann – klingt sehr futuristisch, ist aber bereits heute schon in Schulen, auch in Alpen, im Einsatz!

Die Zeit bleibt nicht stehen und wir dürfen es auch nicht! Noch haben wir die Gelegenheit, nahezu ohne Mehrkosten, den Fortschritt bis in unsere Häuser zu holen und die daraus resultierenden Vorteile zu bekommen.

Vieles wurde bereits mehrfach in der Presse, auf Flyern, Prospekten oder in den sozialen Medien erklärt und soll jetzt durch mich hier nicht noch einmal aufgegriffen werden; Aber folgende Nachricht ist ganz wichtig für mich und vor allem für das Projekt „Glasfaser für Alpen“…

Sprecht MITEINANDER über dieses Thema, es stellt unsere „digitale Zukunft“ dar und ist wirklich zum greifen nah!
Helft unserer „Gemeinschaft“ in dem IHR SELBST die Initiative ergreift und mit EUREN Bekannten, Freunden und der eigener Familie darüber redet.

Nur so wird es möglich die benötigten 40% für Alpen zu erreichen.
Unsere Kinder werden es uns später danken!

Denkt bitte darüber nach – Glasfaser für Alpen

 

Zum Seitenanfang